schön selbst gemacht

DIY: Easypeasy Weihnachtsdeko

22. Dezember 2014
DIY_Weihnachtsdeko_2

Jetzt ist es amtlich. Der weihnachtliche Endspurt beginnt. Mit der Suche nach dem passenden Bäumchen, der Frage nach dem Weihnachtsmenü, an dem es nichts zu nörgeln geben soll, dem letzten kleinen Präsent für untern Baum – und natürlich der richtigen Weihnachtsdeko! Wird doch völlig überbewertet, mag mancher Weihnachtsmuffel jetzt raunen. Hauptsache der Baum steht und die Kerzen brennen. Geschenke drunter – fertig!

Pah! Ein bisschen festlich soll’s schon sein. Mal abgesehen von einem Baum. Der bei mir im Übrigen noch in seinen hölzernen Einzelteilen nur so danach schreit, endlich aufgebaut zu werden. Der Baum liegt noch und das wollte ich auch, letztes Wochenende. Die letzten Wochenenden waren schon stressig genug (so viel zum Thema dieses Jahr wird die Weihnachtszeit richtig entspannt, tztztz). Daher also mein Vorsatz: Dieses Wochenende mache ich nichts. Außer mich aufs Sofa verkriechen, schnulzige Weihnachtsfilme schauen und endlich das Weihnachtsbuch zur Hand nehmen, das bisher kaum Beachtung fand. Aber daraus wurde nix. Ruhig sitzen ist manchmal nicht so meins. Mache ich an den Feiertagen ja noch genug. Deshalb habe ich am Wochenende kurzerhand in meinen Vorratskisten gekramt und für ein wenig festliche Stimmung gesorgt. Et voilà: Weihnachten kann kommen.

DIY_Weihnachtsdeko_1

Der Weihnachtsmann verpasst unseren Kamin jetzt nämlich garantiert nicht mehr. Dank meiner  XXL-Neon-X-Mas-Girlande, die ratzfatz fertig ist. Buchstabenvorlage downloaden, auf Pappe der Wahl übertragen, ausschneiden, den Pappbuchstaben kleine Löcher mit der Lochzange verpassen und alles mit einem Faden aneinander binden, aufhängen und sich über den knallbunten Gruß freuen. Passt garantiert zwischen Weihnachtsbraten und die Verwandtschaft, die sich über Weihnachten angekündigt hat – ohne Ausreden. Wer’s weniger auffälliger mag, greift einfach zu schlichteren Farben. Und lockt den Weihnachtsmann mit Keksen und Milch. Soll ja auch helfen.

Obendrauf habe ich mich bei meiner neuesten Lieblingsbeschäftigung ausgetobt: Gipsen. Getestet habe ich es schon Mal, in Form meines kleinen  Diamanten, der mich immer wieder aufs Neue erfreut. Das war’s dann aber vorerst leider auch mit dem Gips und mir. Das Jahr verging, der Gips dümpelte in der Schublade vor sich hin und ich surfte mich eines Abends auf der Suche kleinen Nettigkeiten für zu Hause durchs Internet. Da entdeckte ich diese schönen Häuser aus Beton. Und die sternförmigen Kerzenhalter. Und mir kam mein Gips in der Schublade wieder in den Sinn. Samt grandiosem Einfall: Wieso kaufen wenn man auch selber machen kann?! Müsste gehen. Nun ja. Solche Vorhaben gehen gern nach hinten los. Ich spreche aus Erfahrung. Aber dieses Mal hat’s geklappt, das Ergebnis mich überzeugt und ich deshalb völlig aus dem Häuschen (im wahrsten Sinne des Wortes) eine kleine Weihnachtsstadt samt Sternenmeer aus Gips gegossen.

DIY_Weihnachtsdeko_3

Das braucht ihr für ein Häuschen und zwei sternförmige Kerzenhalter:

Gießmasse oder Gips

sternförmige Keksausstecher

dicker Karton (z. B. Finnpappe)

selbstklebende Folie

Cutter

Kraft- oder Sekundenkleber

Kreppband

Und so wird ganz schnell schlichte, weihnachtliche (und damit auch weihnachtsmuffeltaugliche) Deko draus:

DIY_Weihnachtsdeko_Schritt_1

Schritt 1: Für ein Häuschen einen 34,5 cm langen und ca. 6 cm breiten Streifen aus Pappe ausschneiden. Im Abschnitt von 8,5 cm, 8 cm, 6 cm, 6cm und 8 cm eine Markierung machen. Hier wird die Form später gefaltet. Vorab denn Pappstreifen mit selbstklebender Folie bekleben, dann lässt sich das Häuschen am Ende ganz easy aus der Form lösen. Anschließend entlang der Markierung einschneiden und die Pappe an den eingeschnittenen Stellen knicken, sodass die Gießform für das Haus entsteht. Die Seite mit der Folie liegt innen. Mit Kreppband das offene Ende verschließen und die Gießform mit etwas Kraftkleber auf ein weiteres Stück Pappe kleben, das ich vorher ebenfalls mit selbstklebender Folie versehen habe. Zur Sicherheit das Haus noch mit etwas Kreppband an der Pappe fixieren. So läuft garantiert nix aus. Die sternförmigen Keksausstecher wie auch die Pappform mit Klebeband auf einem mit selbstklebender Folie beklebten Pappkarton befestigen.

DIY_Weihnachtsdeko_Schritt_2

Schritt 2: Im nächsten Schritt den Gips oder die Gießmasse anrühren. Für die beiden Kerzenhalter und ein Haus habe ich 350 g Gießmasse mit 175 g Wasser vermischt und in die Formen gefüllt. Größere Luftblasen mit einer Nadel zerstechen.

DIY_Weihnachtsdeko_Schritt_3

Schritt 3: Wer aus den Sternen Kerzenhalter machen möchte, steckt einfach zwei Christbaumkerzen in die Gießmasse, sobald sie ein wenig fest geworden ist. Alles ordentlich trocknen lassen. Zum Schluss das Häuschen von der Pappe befreien und die Sterne aus der Form drücken. Wer mag, kann jetzt noch kleine Unebenheiten mit Schleifpapier beseitigen. Ich habe sie einfach so gelassen, nobody’s perfect – Häuser und Sterne auch nicht.

Am liebsten verwende ich übrigens Stewaform Gießmasse. Damit kann man auch als nicht Mathe-Crack super schnell das Mischverhältnis ermitteln (und das sogar ohne Taschenrechner, ha!) und obendrein ist die Eigenkreation schon nach 30 Minuten getrocknet und bereit für den Einsatz. Super Sache für Menschen wie mich, die bei solchen Dingen chronisch ungeduldig sind. Oder für diejenigen, die sowieso jedes Jahr zu Weihnachten zu spät dran sind und bei denen es jetzt ganz flux gehen muss.

Wer mag, kann Türen und Fenster auf die Häuser malen oder die Sterne mit Sprühfarbe zum Glänzen bringen. Ich habe es bei schlichtem Weiß belassen, alles hübsch platziert, mich zurückgelehnt und am eigenen Werk erfreut.

DIY_Weihnachtsdeko_Sterne

DIY_Weihnachtsdeko_Sterne

DIY_Weihnachtsdeko_Haeuser

DIY_Weihnachtsdeko_Haeuser_2

Fehlt nur noch der besagte Baum – mein nächstes und letztes Selbermachprojekt, das ich mir vor Weihnachten in den Kopf gesetzt habe. Der Countdown läuft… Deswegen verabschiede ich mich in 2014 und freue mich auf das neue Jahr mit euch, vielen Ideen und  tollen Projekten!

Bis in 2015!

schöne andere Dinge

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar